Wurzener Land-Werke mit solidem Jahresabschluss als Vernetzer für Breitbandausbau und grüne Energien gut aufgestellt

 

TEUR 2.129 Gesamtumsatz durch weiterentwickeltes Geschäftsfeld Wärme & Energie

Die Wurzener Land-Werke GmbH, ein im Dezember 2016 gemeinsam von den vier Kommunen Bennewitz, Lossatal, Thallwitz und Wurzen gegründetes kommunales Unternehmen zur Sicherung der Daseinsvorsorge der Kommunen im Wurzener Land, hat für das Geschäftsjahr 2019 einen stabilen Jahresabschluss vorgelegt. Mit einem Gesamtjahresumsatz der Unternehmensgruppe von TEUR 2.129 und einem Gesamtjahresüberschuss von TEUR 122 ist das Unternehmen gut für die Herausforderungen des anstehenden Breitbandausbaus im Wurzener Land sowie die Weiterentwicklung der Geschäftsfelder grüne Wärme & Energie aufgestellt.

„Wie für jedes junge Unternehmen war das Geschäftsjahr 2019 davon geprägt, die Grundlagen für die zukünftig erfolgreiche Geschäftstätigkeit der Wurzener Land-Werke zu schaffen.“ so Geschäftsführer Dr. Norbert Vornehm. Dazu zählten vor allem der Erwerb aller Geschäftsanteile an der Wärmeversorgung Wurzen von der Stadt Wurzen am 19.12.2019 und die Vorbereitung der Ausschreibungen für Planung, Bau und Betrieb des Breitbandnetzes im Wurzener Land.

 

 

Gute Ertragslage der Wurzener Land-Werke Energie GmbH durch Stromeinspeisung von Kraft-Wärme- sowie Photovoltaikanlagen und neue BHKWs an Schwimmhalle und Gymnasium

Die aus der Wärmeversorgung Wurzen entstandene Unternehmenstochter Wurzener Land-Werke Energie GmbH versorgt rund 3.000 Wurzener Haushalte mit Fernwärme und kann für das Geschäftsjahr 2019 eine gute Ertragslage vorweisen. Einen wichtigen Beitrag dafür leistete die Photovoltaikanlage in der Eilenburger Straße, die 2.662 MWh Strom ins Netz einspeiste. Dazu kam auch noch die Einspeisung von 1.399 MWh Strom aus der Kraft-Wärme-Anlage des BHKWs in der Liscowstraße.

Neu ans Netz gingen Ende des Jahres 2019 zwei neue Blockheizkraftwerke, die jetzt die Wärmeversorgung der Wurzener Schwimmhalle und des Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasiums sicherstellen. Diese kontinuierliche Weiterentwicklung des Geschäftsfelds Wärme & Energie mit den Zielen Nachhaltigkeit und regionale Versorgungssicherheit soll auch in den folgenden Jahren vorangetrieben werden.

Koordination des Breitbandausbaus im Wurzener Land: Wurzener Land Werke Glasfaser GmbH startet mit Zuschüssen vom Land Ausschreibungen für Planung, Bau und Betrieb des Glasfasernetzes

Ein weiteres Highlight im Geschäftsjahr 2019 verzeichnete die Wurzener Land-Werke Glasfaser GmbH. Die Unternehmenstochter konnte mithilfe von Fördermitteln des Landes in Höhe von rund 90.000 € die Ausschreibungen der Leistungen zum Bau und Betrieb von Glasfaseranschlüssen im Wurzener Land weiter voranbringen. Ebenso zahlten die Kommunen Bennewitz, Lossatal, Thallwitz und Wurzen als Gesellschafter der Wurzener Land-Werke die Hälfte (1.882 TEUR) der geforderten Eigenmittel für die Planung und den Bau der Glasfaseranschlüsse in die Gesellschaft ein.

„Gewinne werden wir aus diesem Geschäftsfeld keine schöpfen.“, blickt Dr. Vornehm in die Zukunft, das sei die Kehrseite der hohen Förderung dieses Vorhabens durch Bund und Land, denn erzielte Erträge fließen zurück in den Steuertopf. „Aber wir schaffen für viele Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger und nicht zuletzt für unsere Schulen im Wurzener Land eine leistungsfähige und schnelle Verbindung ins digitale Netz,“ so der Geschäftsführer zur Begründung des Engagements für Glasfaseranschlüsse. In den kommenden Wochen werden die Ergebnisse der laufenden Ausschreibungsverfahren zu Planung & Bau sowie zum Betrieb des Glasfasernetzes erwartet. Dann liegen die zu erwartenden Kosten vor, die vom Fördermittelgeber zu bestätigen sind.