Freie Fahrt durchs turbulente Leben: Kinder- und Jugendhaus in Dehnitz freut sich über Trikes als Weihnachtsüberraschung

v.l. Britt Unglaube, kaufmännische Leiterin Wurzener Land-Werke Energie GmbH, Martina Jüntschke, Leiterin Kinder- und Jugendhaus "Am Wachtelberg" in Dehnitz, Mandy Öhlert, stellvertretende Einrichtungsleiterin und Teamleiterin der Heimgruppe.

Wurzener Land-Werke Energie GmbH spenden Kindern Fahrspaß im Wert von 650 €

Auch wenn an Weihnachten Corona-bedingt überall die Handbremse angezogen werden muss, wollte der kommunale Energieerzeuger Wurzener Land-Werke Energie GmbH denen ungezügelten Fahrspaß und damit auch Lebensenergie schenken, die es gerade zum Familienfest Weihnachten am Nötigsten haben: Den Kindern des Kinder- und Jugendhauses „Am Wachtelberg“.

Weihnachten ist das Fest der Familie und für viele Kinder gibt es massig Geschenke. Von beidem haben die 14 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis 18 Jahren in der stationären Betreuung der Einrichtung unter Trägerschaft der Volkssolidarität Leipziger Land-Muldental weniger als andere – nicht nur zu Weihnachten. Grund genug, für die Wurzener Land-Werke und ihre Unternehmenstöchter, die in 2018 noch von der Wärmeversorgung Wurzen begründete Spenden-Tradition auch in 2020 fortzuführen.

„Das ging mir damals und geht mir auch heute noch unglaublich nah, als ich die Hoffnung auf Besuch und die Freude über die geschenkte Tischplatte bei den Dehnitzer Kindern sah und doch auch etwas über die teilweise tragischen Familiengeschichten erfuhr.“ erinnert sich die kaufmännische Leiterin Britt Unglaube an den ersten Besuch in der ehemaligen Finke-Villa am Wachtelberg in Dehnitz. Ihr sei es daher auch persönlich eine Herzensangelegenheit, diese Kinder zu unterstützen.

Statt weihnachtliche Kundengeschenke lieber Kinderlachen mit 2 Trikes in Fahrt bringen

Deshalb gab es auch dieses Jahr keinen Zweifel daran, dass das Geld für weihnachtliche Kundenpräsente lieber für eine Weihnachtsüberraschung und Kinderlachen im Kinder- und Jugendhaus Dehnitz verwendet werden sollte. „Immerhin sorgen wir ja auch im Wurzener Land für Energie und schnelles Breitband-Internet. Dementsprechend sorgen auch die zwei Trikes im Wert von 650 € für schnelle Fahrt und energiegeladene Rennen im Kinderhaus.“ begründet Unglaube das diesjährige Geschenk, welches schon im Kindergarten ihres jüngsten Sohnes heiß begehrt wäre.

Martina Jüntschke, Leiterin und Ur-Gestein der Einrichtung am Wachtelberg freut sich über die Spende und hat den jüngsten Bewohnern auch schon teilweise die Weihnachtsüberraschung mündlich preisgegeben: „Da die Trikes eh erst Ende Februar 2021 geliefert werden können und wir unsere Kinder Weihnachten mit ihren Familien feiern lassen wollen, musste ich das Geheimnis schon lüften. Aber alle freuen sich schon auf den Fahrspaß im Frühjahr, wofür unser weitläufiges Gelände an der Mulde beste Rennstrecken liefert.“

Corona-Lock-Down erschwert Arbeit von Kinder- und Jugendhaus Dehnitz 

Der jetzige Lock-Down trifft auch das Kinder- und Jugendhaus Dehnitz hart, da der Stellenplan täglich durch Krankmeldungen, Corona-Verdachtsfälle in der Schule sowie bei den Mitarbeitern durcheinandergewirbelt wird. „Im Frühjahr haben wir uns ganze Tagesprogramme mit Radtour und Wandern für die Kinder ausgedacht, um die ausgefallene Schulzeit abzudecken. Teilweise brachte der gestoppte Besuchsverkehr auch eine

angenehme Ruhe für die Kinder, doch zu Weihnachten wollen wir sie gern zu ihren Familien schicken, weil das unser Ziel unterstützt diese Familien-Beziehungen zu stabilisieren und zu fördern.“ erzählt Jüntschke bestimmt, und man sieht ihr die Erschöpfung aber auch die Entschlossenheit an. Jede private Spende sei ebenfalls willkommen, denn stark beanspruchte Spielzeuge wie z.B. Tischtenniskellen und -Bälle müssten häufiger ersetzt werden. „Da hilft jeder Betrag.“ ergänzt Jüntschke.